Zum Inhalt springen

Entsorgungsvorgehensweise bei mit Buchsbaumzünsler befallenen Pflanzen

Grundsätzlich gilt, dass mit Buchsbaumzünsler befallene Pflanzenteile nicht auf den eigenen Komposthaufen im Garten gehören! Bei der Eigenkompostierung werden die für die Abtötung der Raupen erforderlichen Temperaturen in den meisten Fällen nicht erreicht. Durch die längere Lagerung kranker Pflanzenteile wird die Vermehrung des Schädlings gefördert. Anders sieht es bei der professionellen Rottesteuerung in Kompostierungsanlagen aus. Bei der Firma Naturgut GmbH erhitzen die Mieten in kurzer Zeit so stark, dass ein Temperaturniveau von deutlich über 55 °C über mehrere Wochen hinweg auf das Rottegut einwirkt und der Buchsbaumzünsler abgetötet wird. Die Firma Naturgut ist in unserem Verbandsbereich für die Behandlung der Bio- und Strauchschnittabfälle zuständig.

 

 

Entsorgungsmöglichkeiten von mit Buchsbaumzünsler befallener Pflanzen

  • Geringe Mengen an Buchsbäumen

Kleine Mengen an Buchsbäumen (zB. ein kleines Bäumchen), die mit dem Buchsbaumzünsler befallen sind, können über die Biotonne entsorgt werden. Die Wurzeln der Sträucher sollen frei von Erde sein, damit die Kompostierung der Biotonnenabfälle nicht erschwert wird.

  • Haushaltsmenge an Buchsbäumen, das bedeutet max. eine Kofferraumladung oder eine voller einachsigen PKW Anhänger

Diese Mengen können in der Strauchschnittsammelstelle im ASZ Pausendorf entsorgt werden. Die Sammelstelle wird regelmäßig mittels Kran-LKW entleert und befindet sich nicht in der Nähe von weiteren Liegenschaften.

  • Größere Mengen, die über die Haushaltsmenge hinausgehen

Diese Mengen können direkt zur Kompostieranlage der Firma Naturgut GmbH, Gobernitz 11a, 8720 St. Margarethen (Tel.: 059 800 7460) bei Knittelfeld gebracht werden. Die Entsorgungskosten übernimmt der Abfallwirtschaftsverband Knittelfeld. Die Anlieferzeiten sind Mo-Fr 08:00-16.00 Uhr. Die Eigenanlieferung erfolgt nach Anmeldung über die Waage im Betriebsgelände der Firma Naturgut.